Wöchentlicher Bericht #6 – SA80 Sturmgewehr – World War 3 – Official Website
Weekly Report

Wöchentlicher Bericht #6 – SA80 Sturmgewehr

08/04/2019

Achtung Soldaten!

Einige von uns waren mit großen Fehler, Verbesserungen oder der Stabilität beschäftig, aber das bedeutet nicht, dass wir keine Zeit haben um einige neue Spielzeuge einzuführen, mit denen ihr spielen könnt. Also hol dir etwas Tee und hau rein, weil wir heute etwas besonderes haben: Die bekannte (oder unbekannte, je nachdem, wen du fragst)  SA80, benutzt von britischen Armee als die L85 und vielen verschiedenen Ausführungen. Diese lang gewollte Waffe ist nur ein Teil der britischen Reihe, welche wir in dem Warzone Update einführen werden, ein neues Fahrzeug und eine neue Uniform wird folgen, also bleibe auf weitere Neuigkeiten bezüglich dieser gespannt. Und nun lass und mal einen Blick auf die neue Waffe werfen.

Sie wurde in den 70er Jahren mit einem starken Einfluss früherer, späte 40er Jahre experimenteller Konstruktionen (die EM-1 und EM-2 Gewehre) entworfen, mit einem Bullpup-Design, integrierter Optik und neuen, experimentellen 4,85x49mm großen Kugeln. Die Tests begannen in 1976, aber die NATO-Standardisierungsversuche zwangen dazu, die Waffe für 5,56x45mm Kugeln umzubauen. Die neuen Prototypen kamen Ende der 70er in die Testphase und wurden als die SA80 in 1985 in drei Versionen adoptiert: L85A1 (Gewehr), L86A1 (leichte Unterstützungswaffe) und die L98A1 Cadet GP Rifle.

In den ersten Jahren der Benutzung, wurde eine Vielzahl von gravierenden Fehlern gefunden, aber hat noch bis zu dem Golfkrieg gedauert, bis das Ausmaß der Fehler bekannt wurde – die Leistung des Gewehrs war katastrophal. Die gestörte Entwicklung und die großen Probleme mit der Produktionsqualität führten zu einer unzuverlässigen Waffe, die fast täglich zu Bruch, Stauung und Überhitzung neigt, neben einer Vielzahl anderer Probleme. Mit der Berichtigung dieser Fehler beauftragt, erschuf die deutsche Firma Heckler & Koch die A2 Version, welche die A1 in fast jeder Hinsicht stark verbessert hat; Die SA80 wurde sehr effizient und zuverlässig und besonders für ihre gute Präzision. Leider blieb der schlechte Ruf bestehen, und die Waffe gilt auch heute noch als unterdurchschnittlich, unabhängig von ihrer Qualität.

In World War 3 haben wir uns nicht auf eine bestimmte Variante konzentriert, sondern uns dafür entschieden, euch die Basiswaffe – die SA80 – zu geben, welche du, einer Vielzahl an verschiedener Spielstilen und Präferenzen entsprechend, anpassen kannst. Die sehr hohe Feuerrate macht sie auf kurzen Distanzen vielseitig einsetzbar, aber dank ihrer exzellenten Präzision (einer der besten unter den Sturmgewehren) und der guten Kugelballistik (bisher schnellstes Gewehrgeschoss mit satten 980 m/s) funktioniert sie gut als Sniper in Kombination mit einem Zielfernrohr und einem Zweibein. Ausgerüstet mit einem Trommelmagazin kann sie zu einem sehr effektivem leichten Maschinengewehr im Mittel- und Fernkampf ähnlich wie das L86 werden.

Sei vorsichtig mit dem starken Rückstoß der SA80, welches Kontrolle über den Rückstoß zum Muss macht. Denkt daran: Kurze kontrollierte Feuerstöße! Sie ist auch sehr schwer, also wird es eher der Fall sein, dass du deine Loadouts um diese Waffe herum erstellen musst, anstatt dass du sie als Backup verwendest. Schließlich sind Bullpup-Waffen für ihre unangenehmen, „gruseligen“ Auslöser berüchtigt, was sich in einer etwas größeren Verzögerung bei den Feuerstößen im 3-Kugel-Modus widerspiegelt. Diese Änderung wurde auch auf das MSBS-B angewandt.  

Dies ist nicht die einzige neue Waffe im Test – Wir gleichen momentan mehrere neue Waffen, von denen einige Spiel-verändert sind und bereits eine beträchtliche Fanbasen gesammelt haben, aus. Bleib dran, es gibt noch mehr, wo das herkommt!

Rührt euch!